Hotel- und Parkhausprojekt am Bahnhofswald: Es gibt sehr wohl Alternativen!

Am Dienstag, den 02.06. soll unter TOP 3. auf der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung über den Bebauungsplan „Hauptpost“ (Nr. 303) und den dazugehörigen Satzungsbeschluss entschieden werden. Damit würden endgültig die Weichen für den Bau des umstrittenen Hotels und Parkhauses gestellt. Das würde gleichzeitig das Ende für den Bahnhofswald bedeuten. Claus Kühne, Mitglied der Bürgerinitiative Bahnhofsviertel Flensburg, Anwohner der Schleswiger Straße und vom Bauprojekt direkt betroffen, hat sich Gedanken über mögliche alternative Standorte auf der anderen Seite des Carlisle-Parks, am Mühlendamm gemacht. Dort gibt es mehrere Hektar unbebaute Fläche, die sich zudem im Eigentum der Stadt befindet. Untenstehend sein Vorschlag dazu (zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken):

Die Bürgerinitiative Bahnhofsviertel Flensburg hat in einem Brief an die Ratsfraktionen die Mitglieder des SUPA gebeten, in der Sitzung am 02.06. den Beschlussvorlagen zu TOP 3 ihre Zustimmung zu verweigern. Mehr dazu hier

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Ikke kategoriseret von bibahnhofsviertel. Permanentlink.

Über bibahnhofsviertel

Günter Strempel und ich sind gemeinsam Sprecher der Bürgerinitiative Bahnhofsviertel Flensburg. Unser Anliegen gilt dem Erhalt des Bahnhofswaldes sowie der langjährigen Entwicklung des Viertels. Dabei sollten die endgültige Funktion des Bahnhofs, der Umzug der Brauerei und die Planung der Post berücksichtigt werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s